Kochen für die Familie

Ein Rezept für Brotreste: Scheiterhaufen

So verwertet man Brotreste

Rund 19 kg Lebensmittel die noch verzehrt werden könnten werfen wir Österreicherinnen und Österreicher jedes Jahr in die Tonne. Am häufigsten sind es Backwaren! Dabei kann man trockenes Brot noch für viele Gerichte, als Zutat für selbstgemachte Knödel oder als Brösel verwenden. Die Salzburg AG hat mich für das Energiespar-Magazin Spare Energie zu diesem Thema interviewt.

Das Rezept aus dem Interview habe ich natürlich für meine Blog-Leser nachgekocht! 🙂

Scheiterhaufen-Mischung

Rezept Scheiterhaufen

Zutaten:
200 g altbackene Krapfen, Kipferl, Semmeln, Weiß-, Toast-, Milchbrot oder Brioche
30–50 g Zucker
etwas abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft
50 g grob gehackte Haselnüsse, Mandeln oder eine Nussmischung
ca. 200–300 g Apfel- oder Birnenwürfel, nach Belieben Menge erhöhen
50–70 g in Rum eingeweichte Rosinen
evtl. gemahlener Zimt
Butter und Brösel oder Zucker für die Form

Für den Überguss: 
ca. 400 ml Milch oder Milch und Schlagobers, Joghurt oder Sauerrahm gemischt (je nach Trockenheit des Gebäcks)
4 Eier
50 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker

Zubereitung
Das Backrohr auf ca. 170 °C Heißluft vorheizen. Für den Guss die Milch mit den Eiern versprudeln und mit Zucker sowie Vanillezucker aromatisieren. Das Gebäck in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Mit Apfelwürfeln, Rosinen, Zucker, Zitronenschale, Zimt, Zitronensaft und Haselnüssen vermengen. Guss zugießen und die Masse kurz ziehen lassen. Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen, mit Bröseln ausstreuen und die Masse einfüllen. Den Scheiterhaufen im vorgeheizten Backrohr ca. 20–30 Minuten backen.

Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Backzeit: 20–30 Minuten
Backrohrtemperatur: ca. 170 °C Heißluft

Brotreste für den Scheiterhaufen
Altbackenes Brot kann noch vielzeitig in der Küche verwendet werden!

 

Weitere Zutaten für den Scheiterhaufen
Zutaten für den Scheiterhaufen: Apfelstücke, Rosinen, gemahlene Haselnüsse, Zimt und geriebene Zitronenschalen.

 

Der Überguss für den Scheiterhaufen
Für den Überguss habe ich Milch, Rohrzucker, Eier, Rohrzucker und Vanillezucker verwendet.

 

Alle Zutaten für den Scheiterhaufen vermischen
Sind alle Zutaten vermischt wird das Gericht mit der Milch/Eier/Zucker-Mischung übergossen.

 

Das Buch „Resteküche“ von Ingrid Pernkopf kann ich euch sehr empfehlen! Ihr findet darin viele Rezepte für die verschiedensten Lebensmittelreste, die rasch und einfach umzusetzen sind. Das Buch ist in gut geliedert, ihr findet schnell das passende Rezept für eure Zutaten. Zum Abschluss gibt die Autorin noch einen Überblick über die wichtigsten Basics einer Nachhaltigen Küche.

Ein Rezept für Brotreste: Scheiterhaufen
Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen