Getränke & Smoothies,  Kochen für die Familie,  Kräuter,  Workshops

Gesund und vital ins neue Jahr starten – Mit basenreicher Ernährung

Da bin ich wieder – die Weihnachtsblog-Pause ist vorüber! Mein Redaktionsplan für 2018 ist gefüllt mit vielen Ideen rund um die Themen gesunde Ernährung, Kräuter und natürliche Hausmittel. Ich persönlich starte das neue Jahr mit zwei Vorsätzen – mehr Bewegung in meinen Alltag zu bringen und basenreiche Kost in meine Ernährung zu integrieren! 

Gesund und vital ins neue Jahr starten – Mit basenreicher Ernährung

Das Verhältnis von Säuren und Basen sollte eigentlich das ganze Jahr über eine zentrale Rolle in unserer Ernährung spielen. Warum? Bedingt durch unsere moderne Ernährung mit viel Fleisch, Fertigprodukten, weißem Auszugsmehl und viel Zucker kommt es in unserem Körper zum Säureüberschuss. Stress und Zeitdruck sowie wenig Bewegung wirken sich zusätzlich negativ aus. Die Folge sind eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens, des Stoffwechsels bis hin zu verschiedenen Beschwerden. Aber: Mit rund 70 – 80% basischen Lebensmittel und rund 20 – 30% an guten Säurebildnern kann man die Ernährung positiv beeinflussen und eine gute Balance herstellen. Wie ist also mein Plan fürs neue Jahr? Basenreiche Lebensmittel und gute Säurebildner in meinen Alltag integrieren! Wie das genau funktioniert? Ich habe recherchiert und die wichtigsten Lebensmittel zusammengefasst:

 

Basenreiche Ernährung
Mit basenreichen Lebensmitteln vital ins neue Jahr starten!

Lebensmittel für eine basenreiche Kost

  • Reichlich Flüssigkeit in Form von Wasser, Kräutertees (ohne Zucker)
  • Gemüse: Karotten, Fenchel, Spinat, Brokkoli, Zucchini, Topinambur, Erbsen, Kartoffeln, Gurken, Lauch, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Radieschen, Rote Rüben, Kohlrabi, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten
  • Obst: Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Bananen, Kirschen, Quitten, Zitrusfrüchte
  • Hülsenfrüchte: Kichererbsen
  • Frische Vitamine von der Fensterbank: Sprossen (Alfalfa, Bockshornklee, Brokkoli, Dinkel, Radieschen)
  • Gemüse- und Obstsäfte frisch gepresst (Tipp: Bevorzuge Gemüsesäfte! Die Verteilung von Obst zu Gemüse pro Tag sollte 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse sein.)
  • Trockenfrüchte (umgeschwefelt): Feigen, Datteln, Aprikosen, Rosinen
  • Blattsalate
  • Nüsse & Samen: Mandeln, Erdmandeln, Chia-Samen, Leinsamen, Kürbiskerne, Maroni, Sonnenblumenkerne
  • Kalt gepresste, pflanzliche Öle wie Leinöl, Olivenöl, Olivenöl
  • Pilze: Champignons, Kräuterseitlinge, Pfifferlinge, Steinpilze
  • Gemüsebrühe selbst gemacht aus Knollen- und Wurzelgemüse, Karotten, Kartoffeln und Lauch (Basenbrühe)
  • Ingwer
  • Küchen- & Wildkräuter
  • Sauerkraut (Wie du Sauerkraut selber machst erfährst du hier: Sauerkaut – heimisches Superfood!)

Tipp für den Einkauf: Achte auf die Saison! Jetzt im Jänner kaufe ich keine Himbeeren, sondern verwende Lageräpfel aus Österreich. Gleiches gilt natürlich für Gemüse und Salate. Super im Winter sind Sprossen, die du auf der Fensterbank selber ziehen kannst. Lies meinen Artikel über die Vitamine von der Fensterbank dazu!

Gute Säurebildner sind:

  • Bio-Vollkorngetreide (Dinkel)
  • Pseudogetreide (Buchweizen, Amaranth, Quinoa)
  • Hafer, Haferflocken
  • Vollkornreis
  • Vollkornbrot
  • Hirse
  • Hülsenfrüchte: Linsen, Bohnen
  • Walnüsse, Haselnüsse
  • Sesam
  • Bio-Eier
  • Fisch (heimisch, Süßwasser)
  • Butter
  • Grüntee
  • Apfelessig

Welche Lebensmittel sind stark säurebildend?

  • Fleisch, Wurstwaren
  • Fisch
  • Eier
  • Milchprodukte (Ausnahme: Butter, Ghee): Milch, Käse
  • Süßigkeiten, Zucker
  • Brote und Produkte mit Weißmehl
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Limonaden, Softdrinks
  • Mineralwasser
  • Schwarzer Tee, Früchtetee
  • Hefe

 

Rezepte für eine basenreiche Ernährung findest du hier:
Kräutertees
Frühstück

 

Noch mehr Tipps und Rezepte von mir erfährst du in meinen Workshops
in meiner Kräuterküche in Bürmoos an!

Hinweis!

Die von mir am Blog veröffentlichten Informationen rund um Küche und Garten werden sorgfältig recherchiert,  erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzen und die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt. 

Bildnachweis: Fotolia (c) J. Mühlbauer exklus.

 

Buchtipps

Das Buch „Das Säure-Basen-Kochbuch. Über 140 Genießer-Rezepte: Entsäuern, entschlacken und wohlfühlen.“ ist mein heutiger Buchtipp für dich. Sehr detailliert wird der Säure-Basen-Haushalt im Körper erklärt, die Auswirkung von „Übersäuerung“  beschrieben und viele Tipps für die alltägliche Küche gegeben.

Gesund und vital ins neue Jahr starten – Mit basenreicher Ernährung
Wie hat dir der Beitrag gefallen?
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen