Basis-Rezepte,  Natürliche Küche,  Säuren & Basen

Power für Körper und Geist: Haferflocken

Nicht nur den Pferden schmeckt der Hafer! Seit Jahrhunderten gilt er aufgrund seiner Nährstoffdichte als das wertvollste aller Getreide. Hafer ist vielseitig einsetzbar als Haferflocken im Müsli, als Instant Flocken für Sportler oder als Porridge für Liebhaber des englischen Frühstücks. Ich habe die fünf besten Gründe für euch gesammelt, warum Hafer im Ernährungsplan nicht fehlen sollte:

Fünf gute Gründe für Hafer


1. Reich an Ballaststoffen:

Rund 10 Prozent im Hafer machen wasserlösliche und unlösliche Ballaststoffe aus. Diese wirken sich positiv auf die Verdauung und den Stoffwechsel aus.

2. Reich an Mineralstoffen und Spurenelementen:

Hafer enthält mehr Kalzium, Eisen, Mangan, Silizium und Zink als andere Getreidearten.

3. Senkt den Cholesterinspiegel:

Hafer enthält den löslichen Ballaststoff Beta-Glucan, der die Gallensäure im Darm bindet und die Bildung neuer Gallensäure aus Cholesterin in der Leber aktiviert. Somit bleibt im Blut weniger Cholesterin, der Spiegel sinkt.

4. Hält den Blutzuckerspiegel stabil:

Haferflocken gehören zu den Lebensmitteln mit niedrigem glykämischen Index (45). Das bedeutet, sie lassen den Blutzuckerspiegel langsamer und weniger stark ansteigen im Vergleich zu anderen Getreiden wie zum Beispiel Weißbrot (70).

5. Gilt als Anti-Stress-Pflanze:

Hafer ist als altes Hausmittel zur Beruhigung der Nerven bekannt. Es enthält das „Nerven-Vitamin“ B1 (Thiamin), das im Körper für den Erhalt des Nerven- und Herzmuskelgewebes zuständig ist. 

Rezept Haferflocken-Cookies

Haferflocken schmecken nicht nur im Müsli! Für alle, die gerne auch mal naschen habe ich mein Haferflocken-Cookies Rezept zusammengefasst. Das Rezept ist superleicht, geht fix und schmeckt nicht nur den Kindern. Je nach persönlicher Vorliebe könnt ihr etwas weniger Zucker verwenden. Die Rosinen und der Ahornsirup sorgen auch für Süsse.

Cookies mit Haferflocken

Zutaten für die Cookies mit Haferflocken (für ca. 20 Cookies):

100g Butter
100g Rohrzucker
1 Packung Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
200g Mehl
200g Haferflocken
1 Prise Salz
100g Rosinen
2 EL Ahornsirup
3 EL Saft (z.B. Orangensaft)

Zubereitung: 
Die Butter schaumig rühren, Rohrzucker und Vanillezucker langsam einrieseln lassen und so lange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Eier aufschlagen und nacheinander hinzufügen. Mehl, Haferflocken, Rosinen, Ahornsirup und Saft nach Wahl zur Mischung geben. Tipp: Wer keine Rosinen mag, kann als süße Alternative gehackte dunkle Schokolade verwenden! Aus dem Teig formt ihr nun die Cookies (ca. 4 cm groß) und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die Cookies werden bei 180°C Umluft ca. 20 – 25 Minuten unter Aufsicht gebacken.

Bildnachweis Haferflocken:  © Yeko Photo Studio / fotolia.com

Noch mehr Tipps und Rezepte von mir erfährst du in meinen Workshops
in meiner Kräuterküche in Bürmoos!

Power für Körper und Geist: Haferflocken
Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen