Basis-Rezepte,  Kräuter-Rezepte,  Naturgarten,  Pflanzen,  Vorratshaltung

Rosenblüten-Zucker

Mit dem Sommer beginnt die Zeit der wunderschönen Rosen in meinem Garten! Nicht nur die Bienen lieben die Blüten, auch ich bin begeistert vom Duft und Aussehen der so genannten Königin unter den Blumen. Heute habe ich ein ganz einfaches Rezept für euch: Rosenblüten-Zucker.

 

Rosenblüten getrocknet eignen sich für Tees, Kosmetik und in der Küche.
Frische Rosenblüten sammeln und ein paar Tage trocknen lassen.

Essbare Blüten aus dem Garten

Ab dem Frühling, hinweg über den ganzen Sommer, sammle ich alle möglichen Blüten aus meinem Garten und trockne sie – die Blüten des Löwenzahn, der Kapuzinerkresse, der Ringelblume oder des Gänseblümchens. Oft ist uns gar nicht bewusst wie groß die Vielfalt an essbaren Blüten ist und wie vielfältig wir sie in der Küche oder für selbstgemachte Kosmetikprodukte verwenden können. Lavendel ist der Klassiker, den viele von uns im Duftsäckchen verpackt kennen. Ich liebe Lavendel und verwende ihn auch für meine Kräutersalz-Mischungen,  in der Erdbeermarmelade oder für mein selbstgemachtes Badesalz. Holunderblüten verarbeite ich zu köstlichem Sirup und Gelee und trockne sie für Teemischungen. Ich glaube ich könnte ewig weitererzählen, ich liebe essbare Blüten überall – im Garten, im Essen, in meiner Hautcreme…

Rosenblüten-Zucker

VeganLaktosefreiGlutenfrei

Der Zucker mit Rosenblüten ist superleicht selbst zu machen! Ihr benötigt dafür eine Handvoll Rosenblüten und feinen Zucker. An einem sonnigen Tag sammelt ihr die frischen Rosenblüten von ungespritzen Rosen und legt diese auf ein Gitter (oder Küchenpapier) zum trocknen auf. Nach ein paar Tagen sind die Rosenblüten getrocknet und ihr könnt mir dem selbst gemachten Rosenblüten-Zucker starten:

Rosenblüten zerkleinern
Ich trenne die Blüten vom Rest der Rose ab und gebe sie in einen Zerkleinerer (z.B. Thermomix, Food Processor).
Zerkleinerte Rosenblüten mit Zucker vermischen
Ich zerkleinere die Blüten so lange bis sie die richtige Größe erreicht haben und vermische diese anschließend mit feinem Zucker.
Rosenblüten-Zucker im Glas
Zum Schluss fülle ich den fertigen Rosenblüten-Zucker in Gläser ab.

Noch mehr Tipps und Rezepte von mir erfährst du in meinen Workshops
in meiner Kräuterküche in Bürmoos!

Buchtipp

Wenn ihr mehr über essbare Blüten erfahren wollt und entsprechende Lektüre zum Nachlesen sucht – hier ist mein heutiger Buchtipp für euch: „Essbare Blüten, 50 kreative Rezepte für Speisen & Getränke“ von Claudia Költringer, erschienen im BLV Verlag.

Rosenblüten-Zucker
Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen