Hautcreme,  Naturkosmetik,  Workshops

Selbstgemacht: Hautcreme mit Hagebutten-Mandelöl

Natürliche Pflege für die Haut – was bedeutet das für dich? Für mich in erster Linie, dass ich genau weiß, was ich auf die Haut auftrage! Denn: Auch unsere Haut isst mit! Jeden Tag beschäftigen wir uns mit der Frage was wir essen und trinken, damit wir gesund bleiben, gestärkt und gesättigt sind und unseren Körper mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Aber oftmals vergessen wir, dass wir unseren Körper auch von außen „füttern“.

Mit rund zwei Quadratmeter Fläche und drei Kilogramm Gewicht ist die Haut unser größtes und nervenreichstes Organ. Sie reagiert sofort auf Reize, aktiviert Schutzmechanismen, reguliert Unterschiede der Temperatur, verarbeitet positive wie negative Stoffe (entsorgt Körpergifte) und schützt uns durch ihre Schutzmauer. Darum versorge ich meine Haut mit natürlichen Mitteln, wie hochwertigen Pflanzenölen, pflegenden Rohstoffen (wie Bienenwachs, Sheabutter und Wollwachs) und reichhaltigen Pflanzen (Kräuter, Blüten).

Meine Erfahrungen zum Thema selbst gemachte Hautcreme gebe ich in meinem Workshop „Cremen selber rühren“ weiter, Informationen zum Kurs findest du hier: Workshop Infos

Heute habe ich auch für meine Leserinnen und Leser ein Rezept sowie eine Schritt für Schritt Anleitung für eine pflegende Hautcreme mit selbst gemachtem Hagebutten-Mandelöl:

Creme für die Haut selber rühren – Schritt für Schritt

Zutaten:
45g Hagebutten-Mandelöl (die Anleitung für das Öl findest du hier: Pflegendes Öl mit getrockneten Hagebutten)
10g Ringelblumen-Tinktur (so machst du Kräutertinkturen: Alkoholische Tinkturen)
40g Ringelblumen-Tee (Wasser + getrocknete Ringelblumenblüten)
4g Sheabutter
3g Wollwachs (pestizidfrei & wasserfrei „Lanolin anhydrid“)
4g Bienenwachs (Tipp: Bienenwachs bekommst du beim regionalen Imker!)

Ich verwende zur Herstellung meiner Cremen einen Topf mit Schnabel aus Emaille sowie einen Handmixer.

benötigte Materialien:
3 hitzebeständige Gläser (z.B. Bechergläser hitzebeständig*)
1 Topf mit Schnabel aus Emaille (ich verwende diesen: Riess Schnabeltopf 1l*)
Topf + Dünsteinsatz
Handmixer oder Stabmixer
Sprühflasche mit Alkohol
Marmeladengläser oder Salbentiegel (mit Deckel)
Küchenwaage auf 1 g genau (ich verwende digitale Küchenwaagen von Beurer: Küchenwaage Beurer*)

Zubereitung:

  1. Alle Utensilien (hitzebeständige Gläser, Salbentiegel etc.) mit Alkohol besprühen und desinfizieren. Anschließend mit einem sauberen Küchentuch abtrocknen.
  2. Aus getrockneten Ringelblumenblüten koche ich einen Tee, einen konzentrierten Aufguss. Dafür erhitze ich das Wasser auf ca. 80°C und übergieße die getrockneten Blüten (ca. 2 EL). Den Tee ziehen lassen.

    Ich verwende für das Wasserbad einen Dünsteinsatz. So stehen die Gläser nicht direkt am Topfboden, wo es eventuell zu heiß werden könnte.
  3. Das Hagebutten-Mandelöl in einem hitzebeständigen Glas im Wasserbad leicht erwärmen. Tipp: Stelle das Glas auf einen Dünsteinsatz, sodass es nicht am Topfboden steht!

    Das Bienenwachs und das Wollwachs wiege ich in den Emaille Topf ein.
  4. Das Bienenwachs und das Wollwachs wiege ich unterdessen ab und fülle beides in einen Topf mit Schnabel aus Emaille ein.
  5. In der Zwischenzeit gebe ich die Ringelblumentinktur (eingewogen in ein hitzebeständiges Glas) ins Wasserbad, damit das Öl und die Tinktur dieselbe Temperatur bekommen. Tipp: Nicht zu lange ins Wasserbad geben, damit der Alkohol nicht verdampft!
  6. Die Wachse (Bienenwachs und Wollwachs) erwärme ich nun am Kochfeld, sodass beides schmilzt.
  7. Zu den Wachsen kommt nun die Sheabutter, um diese zu schmelzen. Die Sheabutter soll nur leicht erwärmt werden!
  8. Wir haben nun vier Komponenten: die Wachse im Topf, die Ringelblumentinktur, das Hagebutten-Mandelöl und den Ringelblumen-Tee. Jetzt wird alles schrittweise miteinander vermengt. Zuerst mischt du die Tinktur und den Tee (abgeseiht von den Blüten). Das Mandelöl gibst du zu den Wachsen in den Topf und verrührst dieses vorsichtig.
  9. Jetzt kommt der spannende Teil: Zu den Ölen und Wachsen kommt nun die wässrige Lösung (der Ringelblumen-Tee und die Tinktur). Langsam unter Rühren mit einem Handmixer lässt du die wässrige Lösung zu den Ölen und Wachsen einfließen. Wichtig ist das Mixen! Nach kurzer Zeit emulgiert unsere Masse und entsteht eine wunderschöne Creme.
    Die Phasen der Creme – Öle, Wachse und Wasser – werden mit dem Handmixer vermengt, so lange bis eine schöne Creme entstanden ist.

    10. Die Creme wird nun in vorbereitete Salbentiegel oder Gläser (diese zuvor mit Alkohol desinfizieren und mit einem Küchentuch trocknen) abgefüllt. Wichtig: Die Creme noch nicht verschließen, sondern warten bis sie abgekühlt ist, damit keine Restfeuchtigkeit im Glas bleibt!

Die fertige Creme wird in gereinigte (mit Alkohol) Gläser oder Salbentiegel abgefüllt.

Die selbst gemachte Hautcreme mit Hagebutten-Mandelöl verwende ich für meine tägliche Gesichtspflege. Ich lagere meine Creme im Badezimmerschrank – nicht im Kühlschrank!


Workshop: Cremen selbst gemacht – für die Haut 40+

Du möchtest noch mehr über selbst gemachte Hautcreme und natürlich Zutaten erfahren? Komm zu meinem Workshop „Cremen selber führen –  für die Haut 40+“. Alle Informationen zum Kurs findest du hier: Workshop „Cremen selber rühren – für die Haut 40+


Hinweis!

Die von mir am Blog veröffentlichten Informationen rund um Küche, Garten und Naturapotheke werden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchte darauf hinweisen, dass die beschriebenen Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzen,  die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt und kein Heilversprechen gegeben wird!


*Dieser Artikel enthält Affiliate Links/Werbelinks (gekennzeichnet mit einem Sternchen (*). Wenn du auf den Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.


 

Selbstgemacht: Hautcreme mit Hagebutten-Mandelöl
Wie hat dir der Beitrag gefallen?
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen