Allgemein

Wildkräuter-Wanderung in Salzburg

Wilde Kräuter gibt es viele – doch welche kann man verwenden und für was? Um das zu erfahren habe ich zum ersten Mal an einer Wildkräuterwanderung teilgenommen. Nicht etwa in ländlicher Gegend oder gar auf der Alm – nein! Mitten in meiner wunderschönen Heimatstadt Salzburg kann man die interessantesten Kräuter entdecken.

Wildkräuterwanderung Blick auf Salzburgs Altstadt

Wildkräuterwanderung im Nonnntal

Wissbegierig und mit meiner Kamera bewaffnet begleitete ich Kräuterkundlerin Inge Waltl vom Nonntal, über den Nonnberg, vorbei am Stift, über die Festungsgasse, an der Rückseite der Festung vorbei bis zum „Henkerhäuschen“. Wir fanden bekanntere Pflanzen wie Gänseblümchen, Brennessel, Löwenzahn, Holunder und Bärlauch, aber auch viele wilde Kräuter wie die Ährige Teufelskralle, Gundelrebe, Taubnessel oder Waldmeister. Eine Pflanze, die wir auf unserer Wanderung entdeckt haben, möchte ich euch etwas näher zeigen – den Wildhopfen.

Wildkräuterwanderung Wildhopfen
Wilder Hopfen

Wilder Hopfen ist ein mehrjähriges rankendes Hanfgewächs. Er wächst bei uns weit verbreitet am Wegesrand oder als Hecke. Die weiblichen Hopfenzapfen enthalten u.a. die Hopfenbittersäure und die Bitterstoffe Humulon und Lupulon. Hopfen wirkt antiseptisch und Immunsystem stärkend, bekämpft freie Radikale und fördert durch seine beruhigende Wirkung den Schlaf. In der Küche sind die jungen Triebe eine Delikatesse. Sie werden wie Spargel gekocht. Die Zapfen der weiblichen Hopfenpflanze können von September bis Oktober gesammelt, getrocknet und für ein beruhigendes Kissen oder Schlaftee verwendet werden.

Inge Waltl stellt in Ihrem Buch „Wild & Köstlich: Feine Gerichte aus der Wildpflanzenküche“ viele köstliche Rezepte vor. Die Sprossen des Wildhopfen verwendet sie für eine Quiche. Hier das Rezept für euch:

Rezept Wildhopfen-Quiche

Zutaten für den Teig: 300g griffiges Mehl, 60g Tropfen, 100g zerlassene Butter, wenig kaltes Wasser, Salz und Pfeffer nach Geschmack
Zubereitung: Die Zutaten für den Teig zusammenkneten und in einer befetteten Springform oder einzelnen feuerfesten Förmchen bei 180°C etwa 10 Minuten hell backen.

Zutaten für den Belag: 1 großes Bund Hopfensprossen, 4 Eier, 200g Gervais, 200ml Obers, 100g geriebenen Käse, geriebene Muskatnuss, Salz, Pfeffer
Zubereitung: Blanchierte Hopfensprossen auf dem Teig verteilen. Die Eier, Gervais, Obers, Käse, Muskat, Salz und Pfeffer gut verrühren und damit die Quiche übergießen. Bei 180 – 200 °C ungefähr eine halbe Stunde backen.

 

Wildkräuter-Wanderung in Salzburg
Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen